Klaus Weise - GMD 1985-1990

1936 in Pommern geboren, absolvierte Klaus Weise sein Musikstudium in Leipzig, Dresden und Berlin. Nach Engagements als Kapellmeister in Trier, Wuppertal und Essen wurde er Generalmusikdirektor in der schweizerischen Hauptstadt Bern, in Freiburg im Breisgau und Kiel. Aus Kiel kam ebenfalls Horst Fechner, der 1985 nach Paul Hagers unerwartetem Tod die Nachfolge als Dortmunder Generalintendant übernahm.

© Theater Dortmund, Lars Bauernschmitt

Dem Dortmunder Publikum wie dem Philharmonischen Orchester und dem Opernensemble war Klaus Weise schon vorher sowohl als Konzertdirigent wie als Leiter zweier wichtiger Neuinszenierungen – „Freischütz“ von Weber und „Boris Godunow“ von Mussorgski – vertraut geworden. Intensiv nahm sich Weise als unermüdlicher „Taktstockarbeiter“ der Jugend- und Kinderkonzerte an, die er zum Teil nicht nur – neben Anton Marik – selber leitete, sondern auch als berufener „Konzertpädagoge“ moderierte.

Schon in der Ankündigung der Konzertsaison 1985/86 setzte Klaus Weise auf neue Impulse: Nicht nur, dass er dem großen Publikum der zehn philharmonischen Dreifachabende mehr als bisher neue und weniger populäre sinfonische Kompositionen vorzustellen gedachte – so zum Beispiel Werke der Zeitgenossen Friedhelm Döhl, Gerhard Wimberger und Alfred Schnittke oder im Bereich der klassischen Moderne Bartóks Bratschenkonzert und die Tanzsuite „Der wunderbare Mandarin“, Albert Roussels „Bacchus et Ariane“, Schönbergs Kantate „Ein Überlebender aus Warschau“ und Strawinskys „Sacre du Printemps“. Er führte als echte Neuerung ein Mozart-Klavierkonzert-Zyklus von vier Sonderkonzerten pro Saison ein, wobei neben weiteren Mozartwerken die Lesung von Mozartbriefen durch prominente Fernsehsprecher und Schauspieler einen zusätzlichen Anreiz geben sollte. Diese Idee wurde sogleich zum vollen Erfolg: Neben den unvermindert ausverkauften zehn Philharmonischen Konzerten waren auch die vier Mozartabende im Opernhaus sofort voll ausgebucht.

(Text von Thomas Rink und Jennifer Woda, aus: Heimat Dortmund, Stadtgeschichte in Bildern und Berichten - 125 Jahre Dortmunder Philharmoniker)