1. Philharmonisches Konzert: New York

Mittwoch, 2. Oktober 2019 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Per Arne Glorvigen, Bandoneon

Werke von Barber, Franke, Bernstein und Dvorák

© Magdalena Spinn

Samuel Barber
Adagio for Strings op. 11

Bernd Franke
„open doors“ für Bandoneon und Orchester

Leonard Bernstein
„Three Dance Episodes“ aus „On the Town“

Antonín Dvorák
9. Sinfonie e-Moll op. 95, „Aus der Neuen Welt“

Diese Stadt haben alle besungen, von Frank Sinatra bis Jay-Z: New York ist vielleicht der größte Sehnsuchtsort auf diesem Planeten. Als Antonín Dvorák 1892 in den Big Apple kam, war er bereits ein gemachter Mann und gefeierter Komponist. Jetzt sollte er der amerikanischen Musikkultur auf die Beine helfen. Tatsächlich wurde seine 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ ein Superhit – und zwar weltweit! Genau 110 Jahre später machte sich auch Bernd Franke auf nach New York. Er nutzte die berühmte Subway als Ausgangspunkt für „open doors“: „Beim Öffnen der Türen hört und sieht man in jeder Station immer wieder neue und hervorragende Straßenmusiker aus aller Welt, ein grandioses Klangnetz, eine Klanglandschaft in Bewegung!“ Im Schmelztiegel der Kulturen spielt Per Arne Glorvigen ein Instrument, das man vor allem vom Tango kennt: das Bandoneon!
In Bernsteins Musical „On the Town“ haben die drei Matrosen Gabey, Chip und Ozzie 24 Stunden Landurlaub und Zeit, New York zu erkunden – dann wird ihr Schiff wieder ablegen. Also stürzen sie sich in Abenteuer mit Frauen, und die „Three Dance Episodes“ stehen den Tänzen aus der „West Side Story“ in nichts nach. Davor erklingt als Auftakt das Adagio for Strings von Samuel Barber, eine kunstvolle Streicherelegie.

19.15 Uhr Konzerteinführung

 

 

Hier geht es zum Kartenkauf