6. Philharmonisches Konzert - Selige Stimmen

Mittwoch, 20. Februar 2019 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Tschechischer Philharmonischen Chor Brno | Akiho Tsujii, Sopran (Mozart) | Ashley Thouret, Sopran (Mozart) | Benjamin Glaubitz, Tenor (Mozart) | Lucas Singer, Bass (Mozart) | Olesya Golovneva, Sopran (Rachmaninow) | Maxim Aksenov, Tenor (Rachmaninow) | Luke Stoker, Bass (Rachmaninow) | Dortmunder Philharmoniker

Werke von Mozart und Rachmaninow

 

© Marcel Schaar

Wolfgang Amadeus Mozart
Messe c-Moll KV 427

Sergej Rachmaninow
Die Glocken op. 35


Kirchenmusik ist für den gläubigen Wolfgang Amadeus Mozart eine Herzensangelegenheit. Vor allem seine Messe in c-Moll zeigt, dass er sich hier zu Meisterwerken emporgeschwungen hat. Zur Uraufführung 1783 sind nur wenige Sätze fertig. Mozart komplettiert sie nie, das haben später andere Komponisten übernommen. Die an Bach geschulten Chorsätze sind eine wunderbare Aufgabe für den Tschechischen Philharmonischen Chor aus Brno. Immer wieder ist er in Dortmund ein gern gesehener Gast.


In der 1913 von Sergej Rachmaninow komponierten Kantate „Die Glocken“ sind die Sängerinnen und Sänger sogar die treibende Kraft. Das selten zu hörende Chorwerk basiert auf einem suggestiven Gedicht von Edgar Allan Poe. In vier Sätzen läuten Glocken als Selige Stimmen zu den Stationen eines Menschenlebens. Schlittenglocken begleiten den Lebensbeginn, goldene Glocken erklingen zur Hochzeit, die Sturmglocke läutet zum Scherzo und Trauerglocken begleiten den Menschen ins Grab. Die Aufführung des Werkes ist ein weiterer Höhepunkt in der Reihe der Rachmaninow-Interpretationen von Gabriel Feltz.

19.15 Uhr
Konzerteinführung

Hier geht es zum Kartenkauf