5. Philharmonisches Konzert - Teurer Triumph

Mittwoch, 16. Januar 2019 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Dortmunder Philharmoniker

Werke von Tschaikowsky und Schostakowitsch

© Marcel Schaar

Peter Tschaikowsky
Ouverture Solennelle „1812“ op. 49

Dmitri Schostakowitsch
7. Sinfonie C-Dur op. 60, „Leningrader“


„Die Ouvertüre wird sehr laut und lärmend sein. Ich schrieb sie ohne warmes Gefühl und deshalb wird sie vermutlich keinen künstlerischen Wert haben.“ Für Peter Tschaikowsky sind diese Worte typisch, seinen Werken gegenüber war er überkritisch. Gewiss ist seine Ouverture Solennelle „1812“ spektakulär. Die Glocken Moskaus dröhnen, Kanonen donnern. Doch Tschaikowsky beschreibt Napoleons Kampf um Moskau und den Sieg der Russen trotz allem Pomp melodienreich und differenziert. Das Ende dieses Krieges ist grausam: wahrlich ein Teurer Triumph.

Die Situation der Moskauer ist der jener Menschen ähnlich, die im Winter 1942 in Leningrad eingeschlossen sind. Ihr Leid und den Sieg der Roten Armee über die Deutschen hat Dmitri Schostakowitsch in seiner 7. Sinfonie dargestellt. Die Geschichte dieses Werkes klingt wie ein Roman: Geschrieben zum Teil in der belagerten Stadt, wird die Partitur später wieder hineingeschmuggelt. Zur Aufführung kehren sogar Musiker von der Front heim. Die „Leningrader“ wird ein Welterfolg.

19.15 Uhr
Konzerteinführung

Hier geht es zum Kartenkauf