2. Philharmonisches Konzert - Langsamer Abschied

Dienstag, 23. Oktober 2018 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Daniel Blendulf, Dirigent | Franziska Batzdorf, Violoncello | Dortmunder Philharmoniker

Werke von Sibelius und Elgar

Jean Sibelius
Die Okeaniden op. 73

Edward Elgar
Cellokonzert e-Moll op. 85

Jean Sibelius
7. Sinfonie C-Dur op. 105


Das Leben ist voller Wendepunkte. Was zu sagen war, ist ausgesprochen, ein Moment ist überschritten, dem nur noch wenig folgen kann. Langsamer Abschied lautet das Motto dieses Konzerts: Was könnte treffender sein für die Lebensläufe von Jean Sibelius und Edward Elgar, die nach Ende des Ersten Weltkriegs auf der Höhe ihres Könnens sind? Das Cellokonzert von Elgar, komponiert 1919, ist ein Psychogramm einer vom Krieg geschockten Nation. „Alles, was gut ist und schön und rein, ist weit entfernt – und kommt nicht wieder“, schreibt der Komponist.

Um diese nostalgische und zugleich virtuose Beschwörung der Belle Époque – interpretiert von der Solocellistin der Philharmoniker, Franziska Batzdorf – gruppieren sich zwei Werke von Jean Sibelius. Die konzentrierte 7. Sinfonie von 1923/24 ist ein Gipfelpunkt seines Schaffens, ein einziger Satz, der alles in sich vereint. Musikalische Magma strömt hier, türmt sich auf. Gipfel aus Posaunenklängen blitzen immer wieder auf. Besser geht es nicht. Seine Achte übergibt Sibelius danach dem Feuer.

19.15 Uhr
Konzerteinführung