3. Konzert für junge Leute: Peer's Poetry

Montag, 23. April 2018 - 19.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Für junge und jung gebliebene Klassikfans

© Magdalena Spinn

Motonori Kobayashi, Dirigent

LMBN – Slam Lesebühne:
Sebastian 23, Poetry Slammer
Sulaiman Masomi, Poetry Slammer
Andy Strauß, Poetry Slammer
Jan Philipp Zymny, Poetry Slammer
Gerrit Nicolas aka Nachtfalke, DJ
Artur Fast aka FastART, Live Illustration

„Dem Schicksal ins Aug' schaun, das ist kein Vergnügen;
Und man will doch auch mal seiner Sorgen bloß werden
Und die bösen Gedanken von Zeit zu Zeit loswerden.
Der eine braucht Branntwein, der andre braucht Lügen.“
(Peer Gynt)

LMBN – das sind vier der erfolgreichsten Poetry-Slammer Deutschlands, ein DJ und ein Schnellzeichner. Ihren 10. Geburtstag feiern wir gemeinsam: auf der großen Bühne, mit großem Orchester und Griegs noch größerer Bühnenmusik zu Ibsens Nationalepos Peer Gynt.

Es ist die Geschichte eines Träumers, eines Außenseiters, getrieben von einer großen Portion Naivität und Egoismus – ein wahrer Antiheld, mit dem wir uns vielleicht besser identifizieren können, als uns lieb ist. Auf der Suche nach Anerkennung und Selbstverwirklichung reist er um die Welt, erfindet sich immer wieder neu, übertreibt bei allen Gelegenheiten maßlos und fällt damit wieder und wieder auf die Nase. In Griegs Musik zu Peer Gynt trifft Kunstmusik auf die volkstümlichen Klänge Skandinaviens. Die Musik illustriert Peer Gynts Lebenswelt, in der Traum und Realität manchmal unbemerkt ineinander fließen.

Zur, neben, trotz und wegen der bildgewaltigen Musik schreiben Sebastian 23, Sulaiman Masomi, Jan Philipp Zymny und Andy Strauß ihre tiefsinnigen, scharfzüngigen, pointierten Texte. Und wer die LMBN schon live erlebt hat, weiß: Das wird berührend lustig. Poesie und Klang entführen gemeinsam mit vollendet veredelten Lügengeschichten in die Welt der Trolle, des Bergkönigs und der Morgenstimmung.

 

 

Hier geht es zum Kartenkauf