2. Konzert Wiener Klassik "wunder_welten"

Montag, 12. Februar 2018 - 19.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Edoardo Zosi, Violine | Dortmunder Philharmoniker

Werke von Mozart

© Magdalena Spinn

Wolfgang Amadeus Mozart (1756—1791)
- Ouvertüre zu „La finta giardiniera“ KV 196
- Violinkonzert A-Dur KV 219
- Sinfonie C-Dur KV 551, „Jupiter-Sinfonie“

Im Alter von 19 Jahren kann Wolfgang Amadeus Mozart schon beruhigt zurückblicken: Sieben Opern hat er geschrieben, auf eine achte ist er begierig. „Ich darf nur im Theater sein, Stimmen hören – o, so bin ich schon ganz außer mir“, schreibt er seinem Vater. Seine Ouvertüre zu La finta giardiniera, der Gärtnerin aus Liebe, ist angemessen temperamentvoll, bedenkt man das Verwechslungschaos, das sich daran anschließt. Ein weiteres 1775 uraufgeführtes Stück aus den wunder_welten von Mozarts Genie ist sein Violinkonzert A-Dur. Die Lust an diesem Instrument hat er damals zwar schon längst verloren: „Keinen Geiger gebe ich nicht mehr ab“, meint er. Und schreibt sich doch ein letztes Meisterstück, bevor er unter diesen Teil seiner Karriere einen Schlussstrich zieht. Voller Überraschungen ist das Konzert und zitiert zum Schluss türkische Ballettmusik. Viel rätselhafter wirkt dagegen Mozarts letzte Sinfonie mit dem Beinamen Jupiter. Nur ein paar dürre Fakten sind über sie bekannt. Unbegreiflich vollkommene Musik, ernst und heiter, gelehrt und gelassen, anmutig und dramatisch.

 

 

Hier geht es zum Kartenkauf