6. Philharmonisches Konzert "gipfel_punkt"

Mittwoch, 14. März 2018 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Dortmunder Philharmoniker

Anton Bruckner: 8. Sinfonie c-Moll

© Magdalena Spinn

Anton Bruckner (1824—1896)
8. Sinfonie c-Moll

Schwer zu sagen, was an diesem Abend in Anton Bruckner vor sich geht. Beschwert mit drei Lorbeerkränzen – einer stammt vom Kaiser persönlich – steht er vor dem Wiener Publikum und nimmt die Ovationen nach der Uraufführung seiner 8. Sinfonie entgegen. Von diesen verwöhnten, schwierigen, kunstsinnigen Menschen, die seine Musik so lange abgelehnt haben. Immer noch giftet Kritiker-Papst Eduard Hanslick, die Achte sei ein „Muster von Geschmacklosigkeit“. Hugo Wolf dagegen hält sie für einen „Triumph, wie ihn ein römischer Imperator nicht schöner wünschen könnte“. Bruckners neues Werk ist ein gipfel_punkt spätromantischer Sinfonik, mit Gebirgen aus Klang, so majestätisch wie Felsmassive. Die Uraufführung wird zum Höhepunkt seines Lebens. Wie üblich auf Drängen Wohlmeinender hin umgearbeitet, braucht Bruckner sechs Jahre bis zur Endfassung. Um programmatische Anhaltspunkte gebeten, liefert er bereitwillig Erläuterungen. Zum Verständnis tragen sie jedoch nur wenig bei. Und so bleibt es bei Bruckners Feststellung: „Meine Achte ist ein Mysterium!“

19.15 Uhr WirStimmenEin – GMD Gabriel Feltz gibt Einblick ins Programm, im Komponistenfoyer

 

 

Hier geht es zum Kartenkauf