10. Philharmonisches Konzert "natur_erlebnis"

Dienstag, 4. Juli 2017 - 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund

Gabriel Feltz, Dirigent | Janina Baechle, Mezzosopran | Knabenchor der Chorakademie (Einstudierung: Jost Salm) | Damen des Opernchor Dortmund (Einstudierung: Manuel Pujol) | Damen des Kammerchor der TU Dortmund (Einstudierung: Ulrich Lindtner) | Dortmunder Philharmoniker

Gustav Mahler: 3. Sinfonie d-Moll

© Magdalena Spinn

Gustav Mahler (1860—1911)
3. Sinfonie d-Moll

„Mit der hoffe ich Beifall und Geld zu verdienen, denn das ist Humor und Heiterkeit, ein ungeheures Lachen über die ganze Welt!“ Mit diesem Satz soll Gustav Mahler seine 3. Sinfonie charakterisiert haben. Witz und Sarkasmus sind allerdings nicht das Erste, was bei diesem Werk auffällt. Zunächst überwältigen der Aufwand und die Ausmaße: sechs Sätze, 90 Minuten Spielzeit. Eine Alt-Solistin und mehrere Chöre sind beteiligt. Mit diesem riesenhaften Stück krönt Gabriel Feltz die philharmonische Spielzeit 2016/17. „Nun aber denke Dir ein so großes Werk, in welchem sich in der Tat die ganze
Welt spiegelt“, schreibt Mahler einer Freundin. In der Tat schwingt er sich hier zum Schöpfer auf und entwirft ein monumentales natur_erlebnis, ein Universum, das von der unbelebten Materie über Flora und Fauna bis zur Liebe Gottes nichts ausspart. Musikalische Gegensätze prallen aufeinander: scheppernde Märsche, ein galantes Menuett, derbe Bauerntänze und naive Engelschöre. All das wird veredelt von einem Finale, das der Gipfel der Inbrunst ist. „Aber Symphonie heißt mir eben: mit allen Mitteln der vorhandenen Technik eine Welt aufbauen“, erläuterte Mahler dazu. Die Uraufführung 1902 in Krefeld war ein Triumph. Und Arnold Schönberg urteilte begeistert: „Wahrheit, rücksichtslose Wahrheit!“

19.15 Uhr WirStimmenEin – GMD Gabriel Feltz gibt Einblick ins Programm

Hier geht es zum Kartenkauf